Skip to content
Abwasser Wärmepumpe
Diese Wärmepumpe kann 1000 Einfamilienhäuser heizen.

Wertvolle Energie aus Abwasser

Abwasserenergie zu nutzen lohnt sich. Die Wärmepumpen für das System liefern Experten von Kremsmüller.

Die Anforderungen an ein norwegisches Fernheizwerk waren in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Dringend notwendige Kapazitätserweiterungen vertraute das Werk den Experten von Kremsmüller an.
 
Für das Projekt wurde eine zusätzliche Wärmepumpe gefertigt, montiert und verrohrt. Sie deckt den erhöhten Bedarf mit einer Wärmeleistung von 11.460 kW und einer Kälteleistung von 9.500 kW. Nicht weniger als 1000 Einfamilienhäuser können so auf einen Schlag zusätzlich versorgt werden.
 
Das leistungsstarke Gerät wiegt 84 Tonnen, ist 10 Meter lang und beinahe 5 Meter hoch. Ein Schweißtechnologe betreute das gesamte Projekt, da einmal mehr maximale Qualität im Mittelpunkt stand. Eine Woche früher als erwartet konnte der Kunde nach 10 Wochen Montagezeit die neue Wärmepumpe erfolgreich in Betrieb nehmen.
 
Abwasserwärmepumpen können im Winter zum Heizen und im Sommer zum Kühlen verwendet werden. Investition, Betrieb und Wartung sind dadurch viel wirtschaftlicher. Darüberhinaus verbrauchen dezentrale Klimaanlagen zehnmal mehr Strom. Für den Betreiber ist diese Form der Fernwärme sehr lukrativ. Verbraucher am anderen Ende der Lieferkette genießen dagegen niedrige Energiekosten.
 
Neben wirtschaftlichen bringt das System auch ökologische Vorteile: Abwasserenergieanlagen sind nachhaltig und umweltfreundlich. Ihre Energiebilanz ist deutlich besser und sie verursachen weniger Luftschadstoffe.
Fertigung einer Wärmepumpe
Die leistungsstarke Wärmepumpe erhält den letzten Schliff.