Skip to content
Ukraine So hilft Kremsmüller Hilfstransport Hilfsgüter ausladen

Ukraine: So hilft Kremsmüller

In der Ukraine tobt der Krieg. Unsere europäischen Nachbarn leiden, müssen fliehen, suchen Zuflucht. Kremsmüller hilft rasch und unbürokratisch.

Der Krieg in der Ukraine bewegt uns alle sehr. Auch wenn der Konflikt weit weg erscheint, geht er uns nahe, speziell wenn man das Leid sieht, das dadurch verursacht wird. Kremsmüller hat sich entschieden, rasch und unbürokratisch zu helfen.

Zum einen wurden die Mittel aus dem Kremsmüller For Life Fördertopf eingesetzt, um Hilfsorganisationen, die vor Ort wirkungsvolle Hilfe leisten, in Ihrer Tätigkeit zu unterstützen.

Fünftausend Euro gingen beispielsweise an die Volkshilfe Österreich, die gemeinsam mit Volkshilfe Ukraine große Hilfslieferungen mit Nahrungsmittel, Hygieneartikeln, Babynahrung, Windeln, Schlafsäcke, Decken, Medikamenten und Verbandsmaterialien organisiert. Mit unserem Beitrag konnte eine komplette Palette Verbandsmaterial plus viele Medikamente an bedürftige Ukrainer geliefert werden.

An SOS-Kinderdorf gingen weitere fünftausend Euro, damit werden zum einen Kinderdörfer direkt in der Ukraine (Browary und Luhansk), sowie polnische und rumänische Kinderdörfer unterstützt. Die Geflüchteten werden bei Evakuierung und der Suche nach Notunterkünften unterstützt, man versorgt sie mit Nahrungsmitteln und Hygieneartikeln und es wird psychologische Soforthilfe geleistet. Hier können Sie ein Interview mit einer Projektleiterin von SOS-Kinderdorf Ukraine ansehen, in dem ein Eindruck der Hilfeleistungen geboten wird.

Rote Nasen bietet psychosoziale Unterstützung für die geflüchteten Menschen an. Sowohl in den ukrainischen Grenzgebieten als auch in Österreich leisten die Mitarbeiter der Roten Nasen wertvolle Arbeit. Kremsmüller unterstützt die Hilfsorganisation mit fünftausend Euro.

Kriegsvertriebenen, die es bis hierher nach Österreich geschafft haben, konnte Kremsmüller unbürokratisch direkt helfen. Ein Ferienhaus in Hinterstoder, das sich im Besitz der Eigentümerfamilie befindet und oftmals von Firmenangehörigen genutzt wird, wurde kurzfristig als Notunterkunft zur Verfügung gestellt. So können gleichzeitig mindestens 16 Personen mit dem Nötigsten versorgt werden, und sich sicher fühlen. Eine Hilfestellung, die man nicht in monetären Zahlen festmachen kann.

Wir alle nehmen die Auswirkungen des Krieges wahr. Lieferengpässe und Preiserhöhungen sind unangenehm. Viel schlimmer ist es jedoch, wenn man direkt vom Krieg betroffen ist. Das Familienunternehmen Kremsmüller sieht es nicht nur als Pflicht zu helfen, sondern verspürt das Bedürfnis dazu und hat entsprechende Schritte gesetzt. Wir hoffen, dass diese Art der Hilfestellung bald nicht mehr notwendig ist und beten um Frieden.

Mehr über unser Förderprogramm Kremsmüller For Life erfahren Sie hier: kremsmueller.com/life