Skip to content
Künstler aus dem Concordia-Kinderdorf
Costin Ghica wohnt im Dorf von Concordia. Dort entdeckte er sein Talent für Keramik, welches ihm schon zahlreiche Auszeichnungen einbrachte.

Rasantes Wachstum in Rumänien

Das erst 2006 gegründete Unternehmen „Kremsmueller Romania“ erhält den EMSR-Rahmenvertrag der Petrom.

Über 3 Millionen Euro wurden bis jetzt in die 2006 gegründete Tochterfirma im rumänischen Ploiesti gesteckt. Langfristig soll „Kremsmueller România“ bis zu 20% zum Konzernumsatz beitragen.
 
In den vergangenen Wochen ging die Neuaufnahme von 284 Mitarbeitern in der Tochterfirma Kremsmueller Romania erfolgreich über die Bühne. Mit insgesamt 370 Mitarbeitern startet man in Ploiesti ins neue Jahr. Der Hauptgrund für das rasante Wachstum stellt ein Rahmenvertrag mit der OMV-Tochter Petrom dar, der in diesen Tagen anläuft.
 
Konkret deckt der Vertrag Instandhaltungs- und Montagearbeiten in der Elektro-, Mess-, Steuer- und Regeltechnik (kurz EMSR) für zwei Raffinerien ab. Arbeiten in der Petrom-Raffinerie Arpechim (Pitesti) gehen komplett an Kremsmüller. Für die Schwesterraffinerie Petrobrazi im rund 130 Kilometer entfernten Ploiesti bekam Kremsmüller den Zuschlag für eine Reihe von Schlüsselbereichen.
 
Die beiden Raffinerien stellen das Rückgrat der Petrom in Rumänien dar. Gemeinsam zeichnen sie für rund 35% der rumänischen Erdölproduktion verantwortlich. Der neue Eigentümer OMV hat für diese Raffinerien einen ehrgeizigen Zielekatalog abgesteckt. Der Erdölkonzern will Kapazitäten weiter erhöhen und dabei die Effizienz der Produktion nach dem Vorbild Schwechat optimieren.
 
Die Zusammenarbeit Petrom/Kremsmüller startete Mitte 2006. Ein Projekt in der Raffinerie Arpechim war Anlass dazu, mit 11 Technikern und Bauleitern die neue Auslandstochter zu gründen. Auf die Dienste des 1961 gegründeten, oberösterreichischen Familienunternehmens Kremsmüller vertraut die OMV seit Jahrzehnten. Vom Stützpunkt in Schwechat unweit der Raffinerie betreut Kremsmüller den Ölkonzern mit Leistungen wie Rohrleitungsbau, Industriemontagen, Behälterbau, EMSR und Tankstellentechnik.
 
„Das volle Spektrum unserer Leistungen wollen wir künftig auch in Rumänien anbieten“, so Geschäftsführer Karl Strauß. „Langfristig rechne ich damit, dass Kremsmueller România rund 20% zu unserem Konzernumsatz beiträgt. Wir werden uns daher um eine möglichst breit gefächerte Kundenstruktur bemühen.“
 
Sozialprojekt unweit der neuen Niederlassung
 
Jedes Jahr wickelt Kremsmüller ein umfangreiches Sozialprojekt ab, welches sich über einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten erstreckt. In diesem Jahr durfte sich die Organisation „Concordia“ des österreichischen Paters Georg Sporschill über Unterstützung freuen. In der unmittelbaren Nachbarschaft von Kremsmüller in Ploiesti befindet sich die „Stadt der Kinder“, in der rund 90 Kinder und Jugendliche mit schwieriger Vergangenheit eine neue Heimat finden.
 
Die Werke einer Keramikwerkstätte des Kinderdorfes haben schon zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Mit gezielten Investitionen hilft Kremsmüller Concordia hier noch professioneller zu werden. Firmeneigene IT- und Elektroexperten richteten einen Computerraum am letzten Stand der Technik ein. Jugendliche lernen so Fertigkeiten, die im Berufsleben entscheidend sind. Später wird hier ein Internetshop die Keramiken aus der Werkstätte vermarkten. Schließlich wird auch das erfolgreiche Karateteam des Dorfes mit neuen Trainingsgeräten unterstützt. Fürs Training zeichnet hier übrigens der Coach des rumänischen Nationalteams Nicolae Aurelian verantwortlich. „Nun können wir sogar Wettkämpfe hier im Kinderdorf veranstalten. Die Ausrüstung ist besser als bei nationalen Meisterschaften“, meinte Aurelian stolz.
 
„Eine runde Sache für die geistigen, körperlichen und handwerklichen Fähigkeiten“, beschreibt Juniorchef Gregor Kremsmüller das Projekt. „Rumänien meint es gut mit unserer Firma. Mit diesem Projekt für rumänische Kinder wollen wir uns bei dem Land bedanken“, so Kremsmüller. Der Wert des Projektes beträgt rund € 45.000.
 
Lesen Sie mehr über die ambitionierten Ziele der Petrom auf omv.com
 
Zahlen und Fakten über die Petrom finden Sie hier auf petrom.com
 
Erfahren Sie mehr über die Arbeit von Concordia auf concordia.co.at
Computerraum im Kinderdorf
Auch ein Projekt für den Komplettanbieter Kremsmüller – wenn auch ein kleines: Die Einrichtung eines Computerraumes für Jugendliche im Kinderdorf. Im Vordergrund: Die Leiterin des Dorfes Elena Minea.
Nicolae Aurelian
Der rumänische Nationaltrainer Nicolae Aurelian nimmt sich persönlich um die Kinder bei Concordia an.
Karl Strauß
Geschäftsführer Karl Strauß
Der Kremsmüller-Standort in Rumänien
Auf Hochtouren laufen die Bauarbeiten am Kremsmüller-Stützpunkt in Ploiesti. Ein übernommenes Werksgelände wird für die Anforderungen des Anlagenbauers adaptiert.
EMSR in der Petrochemie
Die Petrochemie ist seit Firmengründung ein Standbein der Kremsmüllergruppe. Hier arbeiten zwei Experten der Elektro-, Mess-, Steuer- und Regeltechnik von Kremsmüller an einer Anlage, die ein Vorprodukt für die Kunststoffindustrie erzeugt.
Gregor Kremsmüller
Marketingleiter und Juniorchef Gregor Kremsmüller