Skip to content
Schutzgasschweißen in der Akademie
Bei der Schutzgasausbildung werden die Absolventen fit für präziseste Aufgaben der Industrie.

Eine Schmiede für Schweißerprofis

Durch individuelle Ausbildung zu einem der Besten werden: Das ist das Versprechen, welches die Karl Kremsmüller Schweißakademie seit 2004 erfolgreich umsetzt.

„Mit der Schweißakademie entstand im Zentrum Oberösterreichs ein Top-Ausbildungszentrum. In Verbindung mit seiner jahrelangen Praxiserfahrung sichert Kremsmüller damit bestqualifizierten Nachwuchs und die Fachkräfte der Zukunft“, erklärte Wirtschaftslandesrat Viktor Sigl bei der Eröffnung 2004. Vier Jahre später zeigt sich, dass die Schweißakademie ein voller Erfolg ist: Kremsmüller wurde Ende 2007 für den Wirtschaftsinnovationspreis „Schrittmacher“ nominiert.
 
Die Akademie ist zu rund 50 Prozent durch eigenes Personal ausgelastet. Die übrigen Ressourcen werden als Dienstleistung angeboten. Rund 1.200 Menschen wurden so seit der Gründung zum Schweißprofi ausgebildet. In Kleingruppen wird das Programm auf individuellen Anforderungen abgestimmt. Neben der praktischen Ausbildung wird in den Kursen auch theoretisches Wissen vermittelt. Neben Klassikern wie Autogen- und Elektrohandschweißen werden moderne Schutzgasverfahren wie MAG, MIG oder WIG gelehrt. Verwendet werden ausschließlich Schweißmaschinen auf dem letzten Stand der Technik.
 
Rundum ein Programm, welches Schweißer ideal auf die komplexen Herausforderungen der Industrie vorbereitet.
 
Lesen Sie mehr über die Schweißakademie auf schweissakademie.at
 
Lesen Sie mehr über Schweißverfahren und deren Anwendung auf wikipedia.com
Ergonomie in der Schweißakademie
Durch über 350 Meter Rohrleitungen wird die Akademie von einem zentralen Punkt mit den notwendigen Gasen versorgt.