Armaturenservice Kremsmüller
Klein, groß, schwer, komplex – die Abteilung Armaturenservice wartete über 1700 Armaturen während des OMV-Stillstands.
Armaturenservice Kremsmüller Prüfstand Sicherheitsventil
Oktober 2017

Kraftakt in Schwechat

Zwei große Stillstände bei Borealis und OMV forderten alle Beteiligten. Zu Spitzenzeiten waren über 500 Mitarbeiter im Einsatz.
Qualitätsarbeit unter Zeitdruck, Disposition und Koordination der Vielzahl an Mitarbeitern, Sicherheitsperformance – es gibt viele Aspekte, die einen großen „Turnaround“ zur Herausforderung machen. Jahrzehntelange Erfahrung und unermüdlicher Einsatz sorgen aber dafür, dass Kremsmüller immer wieder gerne für solche Aufgaben eingesetzt wird.

Instandhaltungstätigkeiten machten den Großteil der Arbeiten beim Shut-down im Borealis-Werk aus. Es wurden rund 1000 neue Rohrleitungseinbindungen geschweißt, 1200 Stück Armaturen getauscht oder erneuert und rund 8000 Flanschverbindungen bearbeitet. Noch umfangreicher gestaltete sich der Stopp bei OMV. Im Herzstück der Raffinerie, der FCC-Anlage (Anm.: FCC = Fluid Catalytic Cracking; Bei diesem Prozess wird Erdöl in wichtige Vorprodukte für die Kraftstofferzeugung umgewandelt), wurde eine neue Rauchgasleitung installiert. Rohrleitungs- und Stahlbau im Rahmen des Austauschs zweier Wärmetauscher war in der komplexen Ethylen-Anlage der Aufgabenbereich. Die Abteilung Armaturenservice durchliefen über 1700 Teile: 1614 Sicherheitsventile, 61 Absperrklappen, 20 Schieber und 26 Wechselventile unterschiedlicher Nennweiten wurden serviciert.

Ein Aspekt, der Kremsmüller besonders am Herzen liegt, ist die Sicherheit. Nicht nur aufgabenbezogen, auch sicherheitstechnisch konnten die Aufträge ohne Zwischenfälle abgewickelt werden.

Sie haben Fragen zu den Projekten? Klicken Sie auf Kontakt und Sie werden per Mail an unsere Experten weitergeleitet.
Neuigkeiten
Wirtschaftlichkeit und Umweltbilanz unserer Industrieanlagen
Wirtschaftlichkeit und Umweltbilanz unserer Industrieanlagen
GLACONCHEMIE hat seit diesem Jahr eine ThermoDec-Anlage von KVT und Kremsmüller in Verwendung. Ein kurzes Resümee über Wirtschaftlichkeit und Umweltbilanz der Industrieanlage.
Die Vorteile für den Kunden liegen tatsächlich auf der Hand. Ein im betrieblichen Prozess anfallendes Nebenprodukt kann nun im Haus verwertet werden.

Bislang wurde der Rohstoff verkauft und durch circa 700 – 800 LKW-Ladungen in die Benelux-Staaten transportiert, wobei die Logistik einen großen Teil der Wertschöpfung kompensiert hat. Nun wird das Material am eigenen Werksgelände energetisch und stofflich verwertet, wodurch jährlich ca. 600 Tonnen CO2 eingespart werden!

Die Umwelt profitiert sogar doppelt, da beim
ThermoDec-Prozess nur mehr überschaubare Mengen eines unbedenklichen Salzes übrig bleiben.

Auch für den Kunden ist die Industrieanlage hochprofitabel, wird sich diese doch in maximal zweieinhalb Jahren amortisieren.

November 2019
Kremsmüller bringt Fernwärme
Kremsmüller bringt Fernwärme
Kremsmüller ist bei vielen Fernwärme-Projekten in Zentraleuropa beteiligt und leistet so einen wesentlichen Beitrag zur Grundversorgung vieler Gemeinden und Städten.
Die Versorgung der Bevölkerung mit Energie und Wärme ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Somit ist es nur verständlich, dass viele Energieversorger für Netzarbeiten im eigenen Versorgungsgebiet auf die Arbeit von Kremsmüller vertrauen. Auch in Wels, der dem Hauptfirmensitz nächstgelegenen Stadt, arbeitet man nun seit zwei Jahren am Ausbau des Fernwärmenetzes.

Unser Auftraggeber eww AG ist äußerst zufrieden mit Kremsmüller und lobt vor allem die Arbeit und den Einsatz unserer Arbeiter. Die Zusammenarbeit gestalte sich tadellos, zielorientiert und auch die Qualität passt.

Im Zuge der Fernwärme-Arbeiten müssen 20 cm dicke Rohre an die 1,2 Meter tief ins Erdreich eingebracht werden. Aufgrund der Witterungsbedingungen ist diese Aufgabe recht herausfordernd. Kremsmüller-Mitarbeiter sind Wind und Wetter, Sonne und Hitze bedingungslos ausgesetzt. Einen guten Eindruck von den Arbeitsbedingungen und der großartigen Arbeit von Kremsmüller bekommt man im oben zu sehenden Video.
September 2019
Kremsmüller beim Welser Businessrun
Kremsmüller beim Welser Businessrun
4.000 Läufer nahmen beim 10. Welser Businessrun teil. Kremsmüller war mit dabei!
Mit über 4.000 Anmeldungen war der 10. Welser Businessrun wieder sehr gut besucht! Das wohl größte Sportevent in Wels wurde am Messegelände ausgiebig gefeiert und konnte durch professionelle Organisation glänzen.
Auch Kremsmüller beteiligte sich am Businessrun und entsandte eine Abordnung von sieben top-motivierten Mitarbeitern. Gemeinsam leisteten sie Großartiges und stellten ihren Teamgeist und Ihre Fitness voll unter Beweis! Kremsmüller setzt so auch ein starkes Signal nach außen. Mit eigenem Pavillon, eigenen Laufleiberln und perfekter Organisation zeigte man als Team Stärke und hatte, last but not least, jede Menge Spaß! Somit war der Welser Businessrun 2019 für Kremsmüller ein voller Erfolg!
Das diesjährige Event kann bei Kremsmüller als Startschuss gesehen werden, will man doch im nächsten Jahr erst so richtig durchstarten. Mit noch mehr Mitarbeitern, Teams und Begeisterung will man auch 2020 die 4,9 km lange Strecke niederringen! Viel Erfolg!
August 2019
Behälter der Superlative für Borealis Schwechat
Behälter der Superlative für Borealis Schwechat
Für den Transport wurde sogar eine eigene Autobahnabfahrt gebaut
Immer wieder verlassen riesige Bauteile die Werkshallen von Kremsmüller. Dadurch werden häufig auch Sondertransporte nötig, die es in sich haben. Ein ganz spezieller Transport beförderte nun zwei 90 Tonnen schwere Behälter mit je 4,1 Meter Durchmesser von Kremsmüller in Steinhaus zu Borealis nach Schwechat. Am Bestimmungsort musste sogar eine neue Autobahnabfahrt gebaut werden, um die riesigen Behälter sicher passieren zu lassen.

Auch die Behälter an sich bieten einige Raffinesse. Da Sie doppelwandig sind, handelt es sich eigentlich um einen Behälter in einem Behälter, mit einem Zwischenraum von 12 Millimetern. Als Hülle wurde eine mindestens 2 Millimeter starke Beschichtung aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) aufgebracht. Die Behälter werden am Bestimmungsort waagrecht vollständig in der Erde vergraben. Dadurch können konstante klimatische Lagerbedingungen sichergestellt werden. Unser Vorarbeiter in der Werkstätte, Florian, kann entsprechend stolz auf die Arbeit seiner Crew sein.

Beeindruckende Teile und ein schönes Projekt, das zur vollsten Zufriedenheit des Kunden von unseren Mitarbeitern abgewickelt wurde!

Zur Bildergallerie
hier
Juni 2019
Alle Lehrlinge sind an Bord!
Alle Lehrlinge sind an Bord!
DIE LEHRLINGSSUCHE IST FÜR DIESES JAHR BEENDET
Lehrlinge sind unsere Zukunft. Das weiß man bei Kremsmüller und darum waren wir im Herbst aktiv auf vielen Messen vertreten. Wie jedes Jahr gab es einen Messestand auf der Jugend & Beruf in Wels sowie erstmals auch auf der Lehrlingsmesse im Pferdezentrum Stadl-Paura.

Die Resonanz war beeindruckend. Viele Schüler und Lehrer haben sich an unseren Messeständen über das Ausbildungsangebot von Kremsmüller informiert, waren begeistert von den vielen unterschiedlichen Aufgabengebieten und stellten viele interessierte Fragen.

Der Aufwand hat sich bezahlt gemacht. Wir konnten alle offenen Lehrstellen mit vielversprechenden, sympathischen Nachwuchstalenten besetzen, die ab Anfang September Ihre Karriere bei uns starten. Darüber sind wir sehr glücklich. Wir freuen uns schon sehr auf die neuen Lehrlinge und wünschen Ihnen bereits jetzt viel Freude bei Kremsmüller.
Mai 2019
Größter jemals von Kremsmüller gebauter Behälter
Größter jemals von Kremsmüller gebauter Behälter
40 METER DURCHMESSER UND 17,5 METER HÖHE
In Niederösterreich wurde der größte jemals von uns gebaute Tank errichtet. Bereits die Daten beeindrucken: 40 Meter Durchmesser, 17,5 Meter Höhe und ein Gesamtgewicht von 365 Tonnen. Ein Tank mit diesen Dimensionen wird nicht im Ganzen gefertigt, sondern in sogenannten „Schüssen“, also Teilelementen (Ringen). Diese werden dann nach und nach eingesetzt. Dazu heben rundherum 40 hydraulische Heber den Behälter um 2,5 Meter an, anschließend wird ein neuer „Schuss“ eingesetzt. Jeder dieser „Schüsse“ besteht wiederum aus vielen Teilsegmenten. Insgesamt waren mehr als 32 Transporte notwendig, um alle Bestandteile des Tanks anzuliefern.

Kremsmüller hat schon viele große Behälter und Tanks gebaut, teilweise mit 24 oder 26 Metern Durchmesser, die 40 Meter Durchmesser des neuen Tanks und das Fassungsvermögen von ca. 22.000 m³ stellt jedoch neue Rekorde auf. Im oben eingebetteten Video werden einige Eindrücke vom Rekordtank gezeigt.
April 2019
Dank neuem Steuerstand zu mehr Qualität und Effizienz
Dank neuem Steuerstand zu mehr Qualität und Effizienz
Kremsmüller erfüllte beim Umbau des Blechwalzwerkes für Böhler Bleche alle Kundenwünsche
Ein spannendes Projekt für Kremsmüller war der Umbau des Blechwalzgerüstes von Böhler Bleche in Hönichsberg bei Mürzzuschlag. Dort werden unter anderem Titanbleche für die Luftfahrtindustrie gefertigt.

Vor dem Umbau musste die Messung der Blechdicke noch händisch vorgenommen werden, nun erfolgt diese laserbasiert. Die Messdaten werden in einem neu eingerichteten Steuerstand ausgewertet. An der Errichtung eben dieses Steuerstandes haben unsere Mitarbeiter in der EMSR Schwechat mitgewirkt. Kremsmüller übernahm dabei die komplette elektro-messregeltechnische Planung, die komplette Verteiler und Pultfertigung, die elektro- messregeltechnische Montage und die Inbetriebnahme. Ausgenommen davon war lediglich der Hauptantrieb.

Es wurden speziell auf den Kunden zugeschnittene Lösungen entwickelt. Speziell das Kontrollpult mit den Bildschirmen wurde perfekt nach Kundenwunsch gefertigt und montiert. Entsprechend zufrieden war man auch mit Ergebnis.

Mit der umgebauten Walzanlage können nun Qualität und Effizienz gesteigert werden. Auch ist es möglich, noch dickere Bleche, mit noch spezielleren Eigenschaften, zu fertigen. Viele große Medien wie Krone, ORF oder das Industriemagazin haben bereits über das Projekt berichtet. Kremsmüller Know-how hilft somit Unternehmen, weiterhin zu den Besten der Welt zu gehören.
April 2019
Behälter mit 32m Länge für die Lenzing AG
Behälter mit 32m Länge für die Lenzing AG
Die Fertigung, Lieferung und Montage der O-Stufen stellte eine ganz besondere Herausforderung dar.
Grund waren die gewaltigen Dimensionen der Behälter, mit 2x 32 Meter Länge und 1x 15 Meter Länge.
Ausschlaggebend für die Auftragsvergabe war einerseits unsere Expertise in der Verarbeitung von Duplex-Stahl, also Stahl mit höherer Festigkeit, der dünnere Wandstärken ermöglicht. Andererseits aber auch die über Jahrzehnte sehr gute Zusammenarbeit mit der Lenzing AG und der daraus resultierende gute Ruf. Kremsmüller steht für Erfahrung, Qualität und Termintreue.
Und so verlief auch die Lieferung und Montage der 32m-Behälter nach Wunsch. Zur Anlieferung wurde die dem Werksgelände angrenzende Bundesstraße gesperrt, der Kran hob die Stahlriesen dann über eine Böschung an Ort und Stelle. Obwohl starker Wind für einen halben Tag Verzögerung beim Aufstellen der Tanks sorgte, war man sehr zufrieden mit Ablauf und Qualität der Arbeiten.
Jänner 2019
Hervorragendes Personal macht den Unterschied
Hervorragendes Personal macht den Unterschied
Bestes Personal ist eine der wichtigsten Stärken von Kremsmüller
Kremsmüller ist stolz auf seine Mitarbeiter. Von allen Unternehmen in der Branche hat Kremsmüller den höchsten Anteil an Eigenpersonal. Aufgrund der internen Aus- und Weiterbildungspolitik handelt es sich hierbei um bestausgebildetes und hochprofessionelles Personal. Dieser Aspekt unterscheidet Kremsmüller wesentlich von seinen Mitbewerbern, und stellt in sensiblen Situationen der Projektabwicklung einen entscheidenden Vorteil dar.
Auch der Anteil an langjährigen, treuen Mitarbeitern ist bei Kremsmüller hoch, man identifiziert sich stark mit den Werten und der Marke Kremsmüller. Beispiele dafür möchte Kremsmüller in regelmäßigen Abständen zeigen. Dieses Mal wurde ein Mitarbeiter interviewt, der schon seit 32 Jahren für Qualität in der Fertigung sorgt.
Im Video erzählt Christian von seinen Anfängen bei Kremsmüller, was ihn an seinem Job nach wie vor begeistert und man sieht ihn auch in Aktion.
Jänner 2019
Beizen für den europäischen Gedanken
Beizen für den europäischen Gedanken
Kremsmüller bearbeitete das Informationsschild zum Europakreuz am Alberfeldkogel (1707M)
Anlässlich der Vorsitzführung Österreichs im Rat der Europäischen Union im Jahr 2006 wurde das Europakreuz am Alberfeldkogel (nahe Feuerkogel) von mehr als 100 Schülerinnen und Schülern in den Werkstätten der HTL Wels gefertigt.

Immer der Witterung ausgesetzt standen nun Sanierungsarbeiten an. Das Informationsschild, die Metallbox für das Gipfelbuch etc. mussten dauerhaft vor Korrosion geschützt werden. Die HTL Wels wandte sich an Kremsmüller um dieses außergewöhnliche Vorhaben durchzuführen. Natürlich unterstützten wir dieses Projekt. In unserer Beizerei wurden die Metallteile bearbeitet und befinden sich nun wieder am Gipfel.

Das Europakreuz ist über eine Wanderroute oder für Mutige auch über den HTL-Wels-Klettersteig zu erreichen. Infos:
feuerkogel.info

Wollen Sie mehr über die Leistungen unserer hochmodernen Beizerei erfahren? Hier finden Sie alle Infos.
September 2018
Mehr Neuigkeiten laden