November 2016

Gebündeltes Know-how für Erdgastechnik

In Niederösterreich wurde eine Anlage für TEG-Trocknung errichtet. Dabei griffen verschiedene Kremsmüller-Gewerke ineinander
Für die OMV-Kompressorstation in Auersthal errichtete Kremsmüller eine TEG-Regeneration-Reboilereinheit (Anm. TEG=Triethylenglykol). Dabei wird in einem Absorptionsverfahren Erdgas in intensiven Kontakt mit TEG gebracht. So können Wasserdampf und höhere Kohlenwasserstoffe aus dem Erdgas getrennt werden.

Hohe Aufmerksamtkeit wurde bei diesem Projekt darauf gelegt, möglichst viele Fachbereiche ineinander greifen zu lassen. Für Auftragsabwicklung, Engineering, Projektleitung, technische Dokumentation, EMSR und Werkstoffprüfung war die Schwechater Niederlassung von Kremsmüller verantwortlich.
In den Steinhauser Werkshallen wurden Vorratstank, Wärmetauscher und Destillationskolonne gefertigt. Der Stützpunkt Gänserndorf wurde mit den Rohrleitungen und der Montage sämtlicher Anlagenteile beauftragt. Die mechanische Werkstätte in Krieglach steuerte Drehteile und drucktragende Anbauteile bei.

So konnte das gesamte Projekt aus einer Hand abgewickelt werden. Unnötige Schnittstellen wurden ausgehebelt, alle Gewerke waren optimal aufeinander abgestimmt und trugen zu einer raschen und erfolgreichen Umsetzung bei.

Sie wollen nähere Infos zum Projekt? Mit einem Klick auf das Briefsymbol können Sie gleich per Mail mit unserem Ansprechpartner in Kontakt treten.
Neuigkeiten
Wahrzeichen by Kremsmüller: die neuen Wärmespeicher in Ingolstadt
Wahrzeichen by Kremsmüller: die neuen Wärmespeicher in Ingolstadt
Die beiden von Kremsmüller errichteten Türme sind ein wichtiger Baustein der Fernwärmeversorgung
Kremsmüller freut es sehr, ein neues Wahrzeichen im Norden von Ingolstadt gesetzt zu haben. Es handelt sich um neue Fernwärmespeicher, die für die Stadtwerke Ingolstadt errichtet wurden. 25 Meter hoch ragen die Türme in den Stadthimmel.

Nicht nur optisch sind die beiden Behälter ein Gewinn, beim neuen Wahrzeichen geht es vor allem um die Funktion. Diese macht aus dem Stahlkoloss ein für die Grundversorgung der Bevölkerung wichtiges Instrument. Aufgrund der mit 70 km sehr langen Leitungswege des Fernwärmenetzes ist es sehr schwierig, die Heizleistung gleichbleibend hoch zu halten.
Daher wurden das Projekt Fernwärmespeicher gestartet. Jeder der beiden Tanks fasst 1.600 m³ Wasser mit maximal 135 Grad Celsius und kann somit ganze Stadtteile, oder sogar die Audi-Werke, mit Fernwärme versorgen. Die Vorteile der Fernwärme liegen auf der Hand. Sie ist ressourcenschonend und CO2-frei. Mit den neuen speichern können so 70.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden! Das entspricht dem Jahresverbrauch von 7.900 Menschen! Über den Fernwärmespeicher hat das örtliche Fernsehen einen TV-Bericht gemacht. Dieses Video ist im Slider hier oben anzusehen.

Kremsmüller hat hier tatsächlich ein Wahrzeichen für Ingolstadt geschaffen und stellt ganz nebenbei mit seiner Arbeit die Wärmeversorgung der Ingolstädter Bevölkerung sicher.
November 2019
Kremsmüller zeigt fortschrittliche Klärschlamm-Aufbereitung auf Messe in Rimini
Kremsmüller zeigt fortschrittliche Klärschlamm-Aufbereitung auf Messe in Rimini
Am eigenen Messestand auf der Ecomondo in Rimini, Italien stellte Kremsmüller seine eigenen Produkte zur Aufbereitung von Schlämmen vor. Der Zuspruch war enorm.
Bereits zum zweiten Mal war Kremsmüller auf der Ecomondo vertreten, DER Fachmesse für Recycling, Energie und nachhaltige Umweltkonzepte. Unser Messeauftritt hatte einen speziellen Fokus: die Aufarbeitung von Schlämmen aus Industrie und Kommunen.

Zu diesem Thema hat unsere Sparte Prozesstechnik einiges anzubieten, hat man doch mit verschiedensten Lösungen zur Klärschlammtrocknung eigene, sehr überzeugende Produkte im Haus.

Die Nachfrage am Messestand von Kremsmüller war hoch, man konnte vielen interessierten Messebesuchern zeigen, was wir im Bereich „Abwasser“ und Rückgewinnung von Wertstoffen zu bieten haben. Oft wurde auch nach Prozessunterstützung und Versuchen für verschiedenste Arten von Schlämmen gefragt. Den Kontakten der Ecomondo 2019 wird in den nächsten Wochen und Monaten gerne nachgegangen.

Danke dem Prozesstechnik-Team für den gelungen Messeauftritt!
November 2019
Kremsmüller Prozesstechnik auf der Powtech in Nürnberg
Kremsmüller Prozesstechnik auf der Powtech in Nürnberg
Der Dünnschichttrockner wurde perfekt in Szene gesetzt
Kremsmüller war auf der Powtech 2019 der einzige Industrieanlagenbauer. Trotzdem hatte die Messe für Kremsmüller ihre Berechtigung. Mit dem Dünnschichttrockner der Prozess-Technologie hatte man nämlich ein hervorragendes Produkt zum Thema!

Um dieses möglichst wirkungsvoll in den Mittelpunkt zu rücken, wurde am Stand eine „holografische“ Präsentation gezeigt. Diese kam beim Publikum gut an und ließ viele Besucher am Messestand verweilen. Im oben verlinkten Video ist das Hologramm zu sehen, es werden interessante Einblicke zu unserem Messeauftritt vermittelt und es gibt ein Interview mit Gregor Kremsmüller!

Die Teilnahme an der Powtech 2019 war im Endeffekt ein großer Erfolg für Kremsmüller. Es konnten einige hervorragende Kontakte geknüpft werden, die auch bereits Angebotslegungen zur Folge hatten. Danke dem engagierten und freundlichen Messeteam für ihre Arbeit!
Juli 2019
Behälter der Superlative für Borealis Schwechat
Behälter der Superlative für Borealis Schwechat
Für den Transport wurde sogar eine eigene Autobahnabfahrt gebaut
Immer wieder verlassen riesige Bauteile die Werkshallen von Kremsmüller. Dadurch werden häufig auch Sondertransporte nötig, die es in sich haben. Ein ganz spezieller Transport beförderte nun zwei 90 Tonnen schwere Behälter mit je 4,1 Meter Durchmesser von Kremsmüller in Steinhaus zu Borealis nach Schwechat. Am Bestimmungsort musste sogar eine neue Autobahnabfahrt gebaut werden, um die riesigen Behälter sicher passieren zu lassen.

Auch die Behälter an sich bieten einige Raffinesse. Da Sie doppelwandig sind, handelt es sich eigentlich um einen Behälter in einem Behälter, mit einem Zwischenraum von 12 Millimetern. Als Hülle wurde eine mindestens 2 Millimeter starke Beschichtung aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) aufgebracht. Die Behälter werden am Bestimmungsort waagrecht vollständig in der Erde vergraben. Dadurch können konstante klimatische Lagerbedingungen sichergestellt werden. Unser Vorarbeiter in der Werkstätte, Florian, kann entsprechend stolz auf die Arbeit seiner Crew sein.

Beeindruckende Teile und ein schönes Projekt, das zur vollsten Zufriedenheit des Kunden von unseren Mitarbeitern abgewickelt wurde!

Zur Bildergallerie
hier
Juni 2019
Größter jemals von Kremsmüller gebauter Behälter
Größter jemals von Kremsmüller gebauter Behälter
40 METER DURCHMESSER UND 17,5 METER HÖHE
In Niederösterreich wurde der größte jemals von uns gebaute Tank errichtet. Bereits die Daten beeindrucken: 40 Meter Durchmesser, 17,5 Meter Höhe und ein Gesamtgewicht von 365 Tonnen. Ein Tank mit diesen Dimensionen wird nicht im Ganzen gefertigt, sondern in sogenannten „Schüssen“, also Teilelementen (Ringen). Diese werden dann nach und nach eingesetzt. Dazu heben rundherum 40 hydraulische Heber den Behälter um 2,5 Meter an, anschließend wird ein neuer „Schuss“ eingesetzt. Jeder dieser „Schüsse“ besteht wiederum aus vielen Teilsegmenten. Insgesamt waren mehr als 32 Transporte notwendig, um alle Bestandteile des Tanks anzuliefern.

Kremsmüller hat schon viele große Behälter und Tanks gebaut, teilweise mit 24 oder 26 Metern Durchmesser, die 40 Meter Durchmesser des neuen Tanks und das Fassungsvermögen von ca. 22.000 m³ stellt jedoch neue Rekorde auf. Im oben eingebetteten Video werden einige Eindrücke vom Rekordtank gezeigt.
April 2019
Dank neuem Steuerstand zu mehr Qualität und Effizienz
Dank neuem Steuerstand zu mehr Qualität und Effizienz
Kremsmüller erfüllte beim Umbau des Blechwalzwerkes für Böhler Bleche alle Kundenwünsche
Ein spannendes Projekt für Kremsmüller war der Umbau des Blechwalzgerüstes von Böhler Bleche in Hönichsberg bei Mürzzuschlag. Dort werden unter anderem Titanbleche für die Luftfahrtindustrie gefertigt.

Vor dem Umbau musste die Messung der Blechdicke noch händisch vorgenommen werden, nun erfolgt diese laserbasiert. Die Messdaten werden in einem neu eingerichteten Steuerstand ausgewertet. An der Errichtung eben dieses Steuerstandes haben unsere Mitarbeiter in der EMSR Schwechat mitgewirkt. Kremsmüller übernahm dabei die komplette elektro-messregeltechnische Planung, die komplette Verteiler und Pultfertigung, die elektro- messregeltechnische Montage und die Inbetriebnahme. Ausgenommen davon war lediglich der Hauptantrieb.

Es wurden speziell auf den Kunden zugeschnittene Lösungen entwickelt. Speziell das Kontrollpult mit den Bildschirmen wurde perfekt nach Kundenwunsch gefertigt und montiert. Entsprechend zufrieden war man auch mit Ergebnis.

Mit der umgebauten Walzanlage können nun Qualität und Effizienz gesteigert werden. Auch ist es möglich, noch dickere Bleche, mit noch spezielleren Eigenschaften, zu fertigen. Viele große Medien wie Krone, ORF oder das Industriemagazin haben bereits über das Projekt berichtet. Kremsmüller Know-how hilft somit Unternehmen, weiterhin zu den Besten der Welt zu gehören.
April 2019
Behälter mit 32m Länge für die Lenzing AG
Behälter mit 32m Länge für die Lenzing AG
Die Fertigung, Lieferung und Montage der O-Stufen stellte eine ganz besondere Herausforderung dar.
Grund waren die gewaltigen Dimensionen der Behälter, mit 2x 32 Meter Länge und 1x 15 Meter Länge.
Ausschlaggebend für die Auftragsvergabe war einerseits unsere Expertise in der Verarbeitung von Duplex-Stahl, also Stahl mit höherer Festigkeit, der dünnere Wandstärken ermöglicht. Andererseits aber auch die über Jahrzehnte sehr gute Zusammenarbeit mit der Lenzing AG und der daraus resultierende gute Ruf. Kremsmüller steht für Erfahrung, Qualität und Termintreue.
Und so verlief auch die Lieferung und Montage der 32m-Behälter nach Wunsch. Zur Anlieferung wurde die dem Werksgelände angrenzende Bundesstraße gesperrt, der Kran hob die Stahlriesen dann über eine Böschung an Ort und Stelle. Obwohl starker Wind für einen halben Tag Verzögerung beim Aufstellen der Tanks sorgte, war man sehr zufrieden mit Ablauf und Qualität der Arbeiten.
Jänner 2019
Beizen für den europäischen Gedanken
Beizen für den europäischen Gedanken
Kremsmüller bearbeitete das Informationsschild zum Europakreuz am Alberfeldkogel (1707M)
Anlässlich der Vorsitzführung Österreichs im Rat der Europäischen Union im Jahr 2006 wurde das Europakreuz am Alberfeldkogel (nahe Feuerkogel) von mehr als 100 Schülerinnen und Schülern in den Werkstätten der HTL Wels gefertigt.

Immer der Witterung ausgesetzt standen nun Sanierungsarbeiten an. Das Informationsschild, die Metallbox für das Gipfelbuch etc. mussten dauerhaft vor Korrosion geschützt werden. Die HTL Wels wandte sich an Kremsmüller um dieses außergewöhnliche Vorhaben durchzuführen. Natürlich unterstützten wir dieses Projekt. In unserer Beizerei wurden die Metallteile bearbeitet und befinden sich nun wieder am Gipfel.

Das Europakreuz ist über eine Wanderroute oder für Mutige auch über den HTL-Wels-Klettersteig zu erreichen. Infos:
feuerkogel.info

Wollen Sie mehr über die Leistungen unserer hochmodernen Beizerei erfahren? Hier finden Sie alle Infos.
September 2018
Gichtgaswäscher aus Duplex-Stahl überzeugt
Gichtgaswäscher aus Duplex-Stahl überzeugt
Kremsmüller realisierte ein Großprojekt für die voestalpine und fertigte einen Gichtgaswäscher von beeindruckendem Ausmaß.
33,5 Meter Höhe, 6,5 Meter Durchmesser, rund 180 Tonnen Gewicht. Das sind die Eckdaten des Gichtgaswäschers, den Kremsmüller für die voestalpine gefertigt hat. Ein Projekt, das aufgrund der enormen Größe in einer Fertigungshalle außerhalb des voestalpine-Geländes realisiert wurde. Den Auftrag bekam Kremsmüller dabei einmal mehr, weil die Experten bereits im Vorfeld jahrzehntelange Erfahrung, Wissen und Know-how miteinfließen lassen konnten.

Der Gichtgaswäscher dient der Reinigung und Kühlung des Gichtgases, welches als Kuppelgas beim Hochofenprozess anfällt. Mittels Eindüsung von Prozesswasser in den Gasstrom werden die Staubanteile ausgewaschen sowie der Gasdruck auf den Hüttengasdruck geregelt. So kann das Gichtgas zur Energieerzeugung oder als Heizgas im Prozess weiterverwendet werden.

War der Gichtgaswäscher ursprünglich in C-Stahl ausgeschrieben, hat Kremsmüller als einziger Anbieter zusätzlich eine Variante in Duplex präsentiert. Schließlich überzeugte genau dieser Vorschlag wegen entscheidender technologischer Vorteile: Man braucht keine Innenbeschichtung - Somit entfallen Revisions- und Instandhaltungsstillstände für den Innenkorrosionsschutz. Die Isolierung fällt weg, das Gewicht ist reduziert, etc. Das gesamte Projekt wurde durch ein Kompetenzteam bestehend aus drei regionalen Firmen abgewickelt. Für die gesamte Gaswäscherfertigung zeichnete der Fachbereich Apparate- und Behälterbau von Kremsmüller verantwortlich. Für voestalpine gab es so entscheidende Synergien durch diese Partnerstrategie. „Durch die Zusammenarbeit zwischen den langjährigen Geschäftspartnern und dem Kunden voestalpine waren die Entscheidungswege kurz. Technische Änderungen konnten rasch und flexibel umgesetzt werden. Durch die Fertigung vor der ‚Haustür‘ war eine ständige Qualitätsüberwachung und Fertigungsbegleitung durch die voestalpine gegeben“, ist der Projektleiter von Kremsmüller mit dem Ablauf zufrieden. Das sieht auch der Projektleiter von voestalpine so: „Selbst in Zeiten der Globalisierung überwiegen die Vorteile von lokalen, hoch qualifizierten Partnerunternehmen bei der Umsetzung von terminlich und technisch herausfordernden Projekten.“ Das Projekt lief über 1,5 Jahre, die Bauzeit des Wäschers betrug knappe sieben Monate und wurde zur vollsten Zufriedenheit der Kunden termingerecht fertiggestellt.
September 2018
Mobilfunkversorgung für österreichische Unternehmen
Mobilfunkversorgung für österreichische Unternehmen
Auch Red Bull und die Hofburg setzen in Sachen Mobilfunkausstattung auf Kremsmüller-Expertise.
Schon öfter wurde über die EMSR-Sparte Telekommunikationstechnik berichtet. Besonders spannend waren und bleiben Projekte im Eventantennenbau: Kremsmüller-Experten installieren mobile Gerüsttürme und Ausrüstungen zur flächendeckenden Mobilfunkversorgung auf verschiedenen Großevents. Frequency, Donauinselfest, Nova Rock und viele weitere Veranstaltungen wurden von Kremsmüller ausgestattet. So ist es den zig-tausenden Besuchern möglich rasch (LTE) und live Daten wie Fotos und Videos auf Instagram, WhatsApp und Co zu übertragen, zu teilen etc.

Worüber aber noch wenig berichtet wurde ist die Ausrüstung von Unternehmen mit Indoor-Mobilfunkanlagen – ein wichtiger und nicht weniger spannender Bereich der Sparte Telekommunikationstechnik. Im Auftrag von A1 akquiriert, plant und errichtet Kremsmüller exklusiv in ganz Österreich Kleinrepeateranlagen und komplette Out- und Indoor-Mobilfunkanlagen. Speziell Inhouse-Anlagen für Unternehmen gewinnen an Bedeutung. Nur so kann eine optimale Mobilfunkversorgung für Mitarbeiter, Kunden und Besucher in den Gebäuden gewährleistet werden. Je nach Kundenwunsch und Anforderungen wird zuerst eine funktechnische Planung erstellt. Hier werden der Anlagentyp, Mobilfunknetze (2G, 3G, 4G), Versorgungsantennen und Kabeltypen definiert und berechnet, was es braucht um eine gute Versorgung zu sichern. Die Installation an sich erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden vorort. Die Inbetriebnahme führt Kremsmüller durch. Es werden „Test-Calls“ getätigt um zu überprüfen, ob die Mobilfunkanlage störungsfrei und ohne Probleme funktioniert. Letztendlich erfolgt die Abnahme mit A1 und dem Kunden vorort.

Unter den Kunden für Indoor-Mobilfunkanlagen waren in den letzten Monaten Red Bull, OMV, die Hofburg, das Staatsarchiv und viele mehr!
August 2018
Mehr Neuigkeiten laden