Kremsmüller Safety Board
Das Safety Board. Nur eine der vielen Maßnahmen der Kremsmüllergruppe in puncto Arbeitssicherheit. Es ist an jeder Baustelle zu finden und wird monatlich um aktuelle Sicherheitsthemen, Unfallstatistiken und Tipps zur Arbeitssicherheit aktualisiert.
Kremsmüller Safety Board Persönliche Schutzausrüstung

Wegweisend in Sachen Sicherheit

Sicherheitsdenken und Verantwortungsbewusstsein haben ihre Wurzeln bereits in den Gründerjahren des Unternehmens. Karl Kremsmüller vermittelte seiner Führungsmannschaft immer wieder eindringlich, für wie viele Menschen die Firma tatsächlich Verantwortung trägt. Ein Unfall kann oft entscheidend für das Schicksal einer gesamten Familie sein. Mit dieser Grundeinstellung wurde die Pionierarbeit der ersten Jahre begleitet von wegweisenden Initiativen im Rahmen der Arbeitssicherheit.

Der Bogen spannt sich vom Einsatz der ersten professionellen Sicherheitsschuhe über Gesundheitsprojekte bis zum „analogen Intranet“ namens Safety Board. Letzteres wurde entwickelt, um standardisierte und professionell aufbereitete Informationen sehr zeitnah an ein Maximum an Mitarbeitern zu transportieren. Ein systematisches Sicherheitssystem wurde von Kremsmüller bereits 1990 eingeführt. Sieben Jahre später wurde das internationale SCC System eingeführt - damals als branchenweit erstes Unternehmen in Österreich.
Bis zur SCC Einführung konnten die Unfallzahlen bereits um über 70% reduziert werden. Unter dem SCC System gelang dann nochmals eine Reduktion der Unfälle um 90%. Gelungen ist dies mit massiven Investitionen in Sicherheitsequipment und in die Ausbildung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die gesetzlichen Anforderungen an Sicherheitspersonal werden bei Kremsmüller um das Dreifache übertroffen. Nur so können wir sicherstellen, dass flächendeckend auf allen Baustellen der Unternehmensgruppe beste Sicherheitsexpertise verfügbar ist.

Zur laufenden Förderung des Bewusstseins für sicheres Arbeiten wird besonderes Augenmerk auf interne Kommunikation gelegt. In Sicherheitsgremien, der Mitarbeiterzeitung und im Intranet wird auf den offenen und breiten Erfahrungsaustausch nach kritischen Situationen Wert gelegt. Gefördert wird der Dialog mit dem Kremsmüller Sicherheits- und Umweltpreis, der seit 2002 jährlich verliehen wird.