Skip to content
Metallbearbeitung
Fertigkeiten, die sie im Berufsleben einen Schritt weiter bringen – Das lernen die angehenden Metallbauer mit der neuen Ringbiegemaschine von Kremsmüller.

High-tech für Lehrwerkstätte

Kremsmüller fördert die praxisnahe Ausbildung von benachteiligten Jugendlichen.

Das Berufsausbildungszentrum (BAZ) St. Gilgen fördert und fordert junge Erwachsene, die körperlich, geistig, psychisch oder sozial beeinträchtigt sind. In einem von sieben Fachbereichen kann eine An- oder Teillehre absolviert werden. Die Jungs aus der Werkstätte sind Feuer und Flamme für die Arbeit mit Metall. Was ihnen noch fehlte, war eine Ringbiegemaschine. Bisher lernten sie das Biegen und Formen von Metallen bloß theoretisch.
 
Dank der Initiative Kremsmüller 4 Life können die Jugendlichen dieses Wissen nun endlich auch praktisch umsetzen. Die Ringbiegemaschine von Kremsmüller ist seit einigen Monaten täglich im Einsatz. Bald beherrschten die angehenden Metallbauer die neue Maschine und starteten motiviert ein spannendes Projekt: Am Standort von BAZ gab es genug, das renoviert oder ausgebessert werden musste. Und schon bald können die jungen Metallprofis Ihr Wissen auch im Beruf einsetzen.
 
Ein selbst bestimmtes Leben führen – Das lernen die Jugendlichen im BAZ St. Gilgen. Die dreijährige Ausbildung bietet beste Chancen für berufliche Integration. Ferner werden in einem Internat oder einer Wohngemeinschaft des BAZ die sozialen Kompetenzen gefördert und sie werden in ihrer persönlichen Reifung unterstützt. Das schützt gleichzeitig vor Armut, Isolation, Gewalt, Verwahrlosung und Überforderung in unserer Gesellschaft.
 
Sie wollen mehr über Kremsmüller 4 Life erfahren? Klicken Sie rechts auf Kontakt, und Sie erreichen die Verantwortlichen direkt.
 
Alle Projekte des Programmes finden Sie auf www.kremsmueller.at/life