Kurzwegverdampfer
Kurzwegverdampfer Kurzwegverdampfer

Kurzwegverdampfer

Die Kurzwegverdampfung ist ein thermischer Trennprozess. Grundsätzlich ist der Kurzwegverdampfer dem Fallfilmverdampfer sehr ähnlich, mit dem Unterschied, dass die Kondensation bereits mit eingebaut wurde. Das zu trennende Medium wird am Kopf aufgegeben, fließt mit Hilfe der Schwerkraft nach unten und wird in drei Produkte separiert. Der Dampf geht nach innen zum Kondensator und wird als Destillat abgeführt. Der nicht verdampfende Anteil fällt weiter in den unteren Bereich des Verdampfers und wird als Konzentrat ausgeschleust. Jene Dämpfe, die nicht kondensieren, werden im Vakuum abgezogen.

Der direkte Einbau des Kondensators in den Verdampfer ermöglicht kurze Wege der Brüden zwischen Verdampfen und Kondensation. Dadurch reduziert sich der Druckverlust auf bis zu 0,001 mbar (0,1 Pa) absolut, und führt zu einer stark verringerten Prozesstemperatur. Somit wird eine sehr schonende Verdampfung von schwer siedenden, hochmolekularen Flüssigkeiten möglich ohne folgenschwerer thermischer Belastung des Produktes.

Das besondere Know-how von Kremsmüller besteht in der Vielfalt der ausgeklügelten Rotorsysteme welche einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Performance der Trennaufgabe haben.

In diesem Bereich bietet Kremsmüller im hauseigenen Technikum ausgehend von Machbarkeitsstudien über Labor- und halbtechnische Versuche bis hin zur Mustermengenherstellung ein breites Anwendungsspektrum an. Dabei können wir auf die jahrzehntelange Erfahrung unserer Experten zurückgreifen.

Typische Anwendungsbereiche:

  • Vitamine
  • Isozyanate
  • Fettsäuren
  • Biodiesel
  • Milchsäure
  • Monoglyceride