IT & Infrastruktur – Kernbranchen von Kremsmüller
IT & Infrastruktur – Kernbranchen von Kremsmüller

IT & Infrastruktur

Die elektrotechnische Ausrüstung von Infrastruktur-Einrichtungen wie Flughäfen besteht aus kilometerlangen Kabelleitungen, komplexen Beleuchtungs- und Sicherheitssystemen. Für ihre Planung und Errichtung nach den neuesten technologischen Erkenntnissen zeichnen unsere Elektro-, Mess-, Steuerungs- und Regelungstechniker verantwortlich. Ebenso wie für moderne Telekommunikationsnetze in den Bereichen Mobilfunk, Festnetz und Richtfunk.

Leistungen
Neuigkeiten
VIDEO: Eventantennenbau in Spielberg
VIDEO: Eventantennenbau in Spielberg
Die Sparte Telekommunikationstechnik von Kremsmüller sorgte beim Großen Preis von Österreich in Spielberg für optimale Netzleistung
Bei den Vorbereitungen für den Großen Preis von Österreich der Formel 1 und den Moto GP in Spielberg wirkte auch Kremsmueller mit - und sorgte so für High-Speed-Datenübertragung an den Renntagen. In 1400 Arbeitsstunden wurde das Mobilfunknetz am Red-Bull-Ring verstärkt, erweitert und aufgerüstet. Montage und Inbetriebnahme verliefen reibungslos. Die Sparte Telekommunikationstechnik ist mit ihren mobilen Event-Teams voll ausgelastet. Donauinselfest, Nova Rock, Erzbergrodeo oder Electric Love Festival sind nur ein paar der Veranstaltungen, wo WhatsApp und Co die Leistungsgrenzen der Mobilfunkprovider ausreizen. Der Kremsmüller-Eventantennenbau verspricht höchste Performance für Smartphones. So können etwa Videos ohne Überlastung blitzschnell geteilt oder versendet werden. Eine Auswertung vom Vienna City Marathon im April zum Beispiel ergab eine Erfolgsrate von 99,94 Prozent bei 175.000 Einwahlversuchen in einer Stunde!
Juli 2017
Zusatz-Ausbildung mit großem Zusatz-Nutzen
Zusatz-Ausbildung mit großem Zusatz-Nutzen
Die ersten Teilnehmer haben das Programm nun mit Lehrabschluss beendet. Zwei Jahre mit 600 Ausbildungsstunden liegen hinter ihnen
Im Jahr 2015 hat das WIFI OÖ im Rahmen des Firmen Intern Trainings (FIT) gemeinsam mit Jobmeister und der Kremsmüller-Sparte Telekommunikationstechnik mit der Zusatzausbildung von Fachkräften begonnen. Der gesamte Turnus zum Elektro-Gebäudetechniker dauerte 24 Monate. 600 Stunden absolvierten die Monteure insgesamt, inklusive Vorbereitung zur Lehrabschlussprüfung. Job-Aufträge und Ausbildung unter einen Hut zu bekommen, verlangte allen Beteiligten einiges ab − und doch hat es sich bezahlt gemacht. „Durch die Zusatz-Ausbildung habe ich nur gewonnen − was die Position betrifft ebenso wie finanziell“, freut sich der frisch gebackene Obermonteur Tom Koppler. Einige der Absolventen hätten von einem Lehrabschluss nicht einmal zu träumen gewagt und sind begeistert, dass sich Theorie, Praxis und Job mit dem FIT doch so gut vereinbaren ließen. Möglich gemacht hat diese Ausbildungsschiene der SWF (Sozial- und Weiterbildungsfonds). Durch den vollen Einsatz aller Beteiligten konnte so ein echtes Vorzeigeprojekt in der Weiterbildung von Fachkräften geschaffen werden. Wir freuen uns auf zahlreiche weitere Jobmeister-Kollegen, die diese Chance zur Höherqualifikation im zweiten Bildungsweg wahrnehmen! Alle offenen Jobs finden Sie hier und auf jobmeister.at. Gerne können Sie uns auch per Mail kontaktieren − mit einem Klick auf den Briefumschlag!
Juni 2017
Uniklinik bekommt neue Kälteversorgung
Uniklinik bekommt neue Kälteversorgung
Rund 1800 Meter Spezialrohrleitungen wurden von der neuen Kältezentrale zu den einzelnen Klinikgebäuden verlegt
Um auch in Zukunft die Kälteversorgung der Uniklinik Düsseldorf zu sichern wird derzeit eine neue Kältezentrale gebaut. Für die Kaltwasser-Rohrleitungen zwischen der Zentrale und den verschiedenen Gebäuden der Uniklinik wurde Kremsmüller in Leipzig beauftragt. Der Bereich Fernwärme- und Rohrleitungsbau zeichnet als Generalunternehmer für den Tiefbau, die Lieferung, Errichtung und Inbetriebnahme der Kältetrasse verantwortlich. Insgesamt wurden rund 1800 Meter Leitungen in Stärken von DN100 bis DN1000 im Kunststoffmantelsystem verlegt. Doch nicht überall war es möglich eine Trasse auszugraben. Die Bereiche vor ausgewählten Klinik-Gebäuden und Straßenquerungen erforderten Spezialbauleistungen, die gemeinsam mit einem Profi für Tiefbau durchgeführt wurden. Unter anderem verlegte man 87 Meter Leitungen grabenlos durch das „Microtunneling“-Verfahren. Dazu hob man an den Trassenenden vier Gruben mit rund acht Meter Durchmesser und acht bis zwölf Meter Tiefe aus. Im Pressbohrverfahren wurden Tunnel errichtet, um die KMR-Rohre durchschieben und so die Leitungen unterirdisch weiterlaufen lassen zu können. Der Auftrag startete im Juli 2016 und geht ein knappes Jahr später in Betrieb. Sie wollen mehr über dieses oder ähnliche Projekte erfahren? Mit einem Klick auf das Briefsymbol erreichen sie direkt per E-Mail unsere Experten.
April 2017
Hoch, höher, Funkmasten
Hoch, höher, Funkmasten
Rund 140 Funkstandorte im Salzburger Land wurden von den Telekommunikations-Experten im Namen der Regierung installiert
Dieses Großprojekt dient tatsächlich der nationalen Sicherheit. Im Falle eines „Blackouts“ können Behörden und Blaulichtorganisationen auf dieses BOS-Funksystem zugreifen. Der Auftrag läuft bereits seit Anfang 2016 und sollte Ende 2018 abgeschlossen werden. Auch in Sachen Wartung und Service vertraut man auf die Experten von Kremsmüller. Bis Ende 2020 läuft der Wartungsvertrag, der die zuverlässige Einsatzbereitschaft des Systems gewährleisten soll. Rund die Hälfte der neuen Funkstandorte sind völlige Neubauten in unwegsamen Gebirgsregionen und bringen teils schwierige Bedingungen mit sich. Bei rund 45 aller Installationen waren Hubschraubermontagen notwendig. Sogar die Bagger mussten in einigen Fällen mit dem Helikopter an Ort und Stelle gebracht werden um die Standorte zu errichten. Sie wollen mehr über den Bereich Telekommunikationstechnik erfahren? Mit einem Klick auf Kontakt (Briefsymbol rechts) gelangen Sie gleich direkt per E-Mail an unsere Ansprechpartner.
Februar 2017
Elektroausstattung für 400 Flüchtlinge
Elektroausstattung für 400 Flüchtlinge
In Rekordzeit verkabelte Kremsmüller das Containerdorf am Gelände des Flughafens Wien. 2100 Montagestunden wurden aufgewendet
Um das Flüchtlingslager in Traiskirchen zu entlasten wurde im Oktober ein Containerdorf am Areal des Flughafens Wien in Auftrag gegeben. Kremsmüller wurde mit der Installation der gesamten Elektrik beauftragt. Knackpunkt: Schon im Dezember sollte die Wohnunterkunft für rund 400 Flüchtlinge bezugsfertig sein, Anfang Dezember die Anlage von den Behörden abgenommen werden. Ein wirklich kurzes Zeitfenster, in dem der Auftrag auch mit anderen Projektbeteiligten koordiniert und umgesetzt werden musste. Und doch schaffte man es, die Deadline einzuhalten und alle Arbeiten im November zum Abschluss zu bringen. Für die insgesamt 260 Container wurden rund 2100 Montagestunden aufgewendet. Es wurden acht Kilometer Leitungen verlegt, Flucht- und Sicherheits- sowie Außenbeleuchtungen installiert, Notlichtzentralen und Verteiler montiert, Begleitheizungen für außenliegende Wasserleitungen angebracht und zahlreiche weitere Arbeiten durchgeführt. Sie wollen nähere Informationen zu diesem Projekt oder über unsere EMSR-Sparte? Dann klicken Sie rechts auf Kontakt und Sie werden direkt an unsere Verantwortlichen weitergeleitet.
März 2016
Mobilfunkstationen mit „high speed“ unterwegs
Mobilfunkstationen mit „high speed“ unterwegs
Events wie das Frequency & Co zählen auf schnellste Datenübertragung. Ein überlastetes Netz sollte künftig kein Thema mehr sein
Seit 2004 ist das Hochfrequenz-Expertenteam in Sachen Mobilfunkversorgung unterwegs. Seither werden Events in Niederösterreich, Burgenland, Wien sowie vereinzelt auch in Kärnten und der Steiermark betreut. Bekannte Veranstaltungen wie das Donauinselfest, Frequency, Nova Rock, aber auch FIS Weltcup-Rennen und Konzerte in der Wiener Krieau zählen auf die Kremsmüller-Technik. In diesem Jahr wurden der Mobilfunk-Truck und die Gerüsttürme den steigenden Anforderungen angepasst. Sie können nun für sämtliche Technologien – von GSM-Telefonie bis LTE-Datenübertragung – eingesetzt werden. Videos beispielsweise, die von den tausenden Eventbesuchern oft gleichzeitig versendet werden wollen, sollten das Netz nun nicht mehr überlasten. Die riesigen Datenmengen können nun problemlos verarbeitet und ins Mobilfunktnetz befördert werden. Die freistehenden temporären Gerüsttürme mit 18 Metern Höhe halten Windgeschwindigkeiten bis zu 150 Stundenkilometern stand. Sie und der Mobilfunk-Truck mit einem 20 Meter hohen Funkmast können österreichweit eingesetzt werden. Sie wollen nähere Informationen? Klicken Sie auf Kontakt und Sie werden direkt an unsere Experten weitergeleitet.
November 2015
Datenfernmanagementsystem installiert
Datenfernmanagementsystem installiert
EMSR-Team wickelt Projekt für österreichisches Bankenhaus ab. Der Energieverbrauch wird nun zentral erfasst und gesteuert
Das Datenfernmanagementsystem beinhaltet nicht nur die Bedien- und Monitoringeinheit in den Filialen sondern auch eine zentrale Erfassung aller Energieverbrauchswerte wie Wasser, Strom, Gas, Heizung und Kühlung. Auch die Steuerung von zeit- und bedarfsgesteuerten Verbraucherschaltungen ist inkludiert. Neben sämtlichen Aufzeichnungen lässt das System auch vergleichende Analysen zwischen den Zweigstellen zu. Die Visualisierungen und graphischen Darstellungen sämtlicher Werte wurden vom Elektro-, Mess-, Steuer- und Regeltechnik-Team Schwechat übersichtlich und benutzerfreundlich gestaltet. Das Angleichen teils sehr unterschiedlicher bestehender Elektroinstallationen in den Filialen war eines der Schlüsselaufgaben für den Erfolg dieses österreichweiten Projekts. Das Datenfernmanagementsystem wurde im Hinblick auf das seit 2015 geltende Energieeffizienzgesetz in Auftrag gegeben. Der Kunde erspart sich mit dieser technologisch fortschrittlichen Lösung beträchtlichen Verwaltungsaufwand und damit verbundene Kosten. Sie möchten mehr über dieses Projekt erfahren? Klicken Sie rechts auf Kontakt (Briefsymbol) und Sie werden direkt an unsere Experten weitergeleitet.
September 2015
Wasseraufbereitung im Eisbärengehege
Wasseraufbereitung im Eisbärengehege
Im Einsatz für die Wasseraufbereitungsanlage der neuen Eisbärenwelt im Tiergarten Schönbrunn
Unter den Baustellen auf denen Mitarbeiter von Kremsmüller tagtäglich im Einsatz sind, befinden sich immer wieder außergewöhnliche und interessante Schauplätze. Auch beim Bau der Süß- und Salzwasseraufbereitungsanlage in der neuen Eisbärenwelt im Tiergarten Schönbrunn zählte der Kunde auf die Qualitätsarbeit von Kremsmüller-Mitarbeitern. Vom geprüften Schweißer über Stahlbaumonteure bis hin zu Maschinenbau- oder EMSR-Technikern – Mitarbeiter von Kremsmüller haben jahrzehntelange Erfahrung im Projektgeschäft. Sie bürgen für Qualitäts- und Präzisionsarbeit. Laufende Schulungen und Weiterbildungsmaßnahmen garantieren ein professionelles Ausbildungslevel. Auf einer Fläche von 1.700 Quadratmetern erstrecken sich nun die neuen Süß- und Salzwasserbecken der arktischen Bewohner Lynn und Ranzo. Nach dem Umbau ist die Eisbärenwelt dreimal so groß wie vorher. In unterschiedlich tiefen Becken können sich die Eisbären nun dem Bade- und Tauchvergnügen hingeben. Bereits seit 1799 gibt es im ältesten Tierpark der Welt Eisbären zu bestaunen. Sie möchten mehr zur Personaldienstleistungssparte von Kremsmüller erfahren? Ein Klick auf Kontakt reicht aus und unsere Experten vom Rohrleitungsbau beraten Sie direkt.
März 2015
Elektrisiert
Elektrisiert
EMSR Spezialisten errichten Notstromversorgung für Rechenzentrum
Das EMSR Team von Kremsmüller kann mittlerweile auf zahlreiche Referenzen in Hochleistungs-Rechenzentren verweisen. Bis zu 5.500 KVA stark sind die im Parallelbetrieb arbeitenden Notstromversorgungsanlagen. Zu den Kunden gehört dabei die Pharmaindustrie genauso wie der Bankensektor.   In einem aktuellen Projekt beauftragte ein führendes österreichisches Kommunikationsunternehmen die Techniker von Kremsmüller mit einem besonderen Projekt. Es galt die Notstromversorgung eines Rechenzentrums in einem alten Grazer Umspannwerk von Grund auf neu zu erreichten. Ein umfangreiches Projekt, das die Planung und die leistungsfähige Auslegung der elektrischen Anlage umfasste. Zudem musste die Errichtung des Notstromaggregates im Freien vorbereitet werden. Der Kunde bietet seinen Partnern sämtliche Lösungen für Internet und Datenleitungen in Österreich an. Um das unverzichtbare Rechenzentrum im Ernstfall optimal versorgen zu können, ist ein Notstromaggregat essenziell. Die Schlagwörter „100-prozentige Ausfallsicherheit“ und „optimale Energieredundanz“ dominierten das gesamte Projekt. Das Team der Elektro-, Mess- und Regeltechnik Haid war beim finalen Leistungstest der Anlage anwesend. Unter Vollbelastung hat das Aggregat gehalten was es verspricht. Sie möchten mehr über die vielfältigen Projekte der EMSR erfahren? Bitte klicken Sie rechts oben auf Kontakt und Sie erreichen die Experten direkt.
August 2013
Lebensadern
Lebensadern
Check-in 3 geht in Betrieb
Im Sommer 2012 begann für den Wiener Flughafen eine neue Ära: Der neue Terminal, Check-in 3, ging in Betrieb. Hinter der gesamten elektrotechnischen Installation des neuen Terminals stehen die Elektro-, Mess- und Regeltechniker der Schwechater Niederlassung von Kremsmüller. Sie verliehen in 690.000 Arbeitsstunden dem Hi-Tech Vorzeigeprojekt seine Lebensadern. Die Elektrotechnik hinter der gigantischen Anlage lässt sich zunächst mit utopisch klingenden Zahlen ausdrücken: So wurden 3.930km Kabel verlegt. Also beinahe die 2,5 fache Entfernung zwischen Wien und Moskau. Allein die Kupferkabel wiegen insgesamt 700 Tonnen. All diese Leitungen liegen in 880km Kabeltrassen und –rohren. Für die Flut an Daten, die am Flughafen übermittelt werden, wurden 750km Netzwerk- und optische Datenkabel verlegt – In Summe 35.000 Anschlüsse. Dass es am Flughafen taghell wird, ist eine technische Meisterleistung: 3.700 Datenpunkte sammeln die Informationen für die automatische Steuerung von über 34.000 Beleuchtungskörper, Schilder und Fluchtwegleuchten. Sicherheit wird am Flughafen groß geschrieben. Das spiegelt sich auch in der Elektrik wieder: 15.300 Brandmelder, 1.600 Kameras und 4.800 Lautsprecher wurden vom Team der EMSR verkabelt und sorgen nun für einen reibungslosen Betrieb. Über 10.000 Pläne erstellte Kremsmüller und gab diese auf 12.000m² Papier aus. In rund 23.300 elektronischen Projektordnern befinden sich nun nicht weniger als 441.000 Dateien, die das gesamte Projekt dokumentieren.  Sie möchten mehr über das Projekt erfahren? Mit einem Klick rechts oben auf Kontakt erreichen Sie die Experten der Elektro-, Mess- und Regeltechnik direkt.
November 2012
Mehr Neuigkeiten laden